Das sind wir

Der BIP-Kreativitätscampus Neubrandenburg gGmbH wurde im Mai 2004 gegründet. Seit dieser Zeit hat sich sowohl die unter dieser Firmierung bekannte Schule als auch die Kindertagesstätte in Neubrandenburg zu einem festen Partner im Bereich der Bildung und Erziehung entwickelt. Die Grundschule mit Hort bis Klasse 4 sowie die Orientierungsstufe mit den Klassen 5 und 6 gehören zu der staatlich anerkannten Ersatzschule in freier Trägerschaft. Die Schüler werden in allen Unterrichtsfächern nach den allgemeinen Rahmenplänen des Landes unterrichtet. Zusätzlich besuchen sie Kreativfächer im Rahmen des Kreativitätsförderprogramms. Der Kindergarten mit Krippe wurde 2005 durch das Landesjugendamt genehmigt und setzt mit den Jüngsten das Kreativitätsförderprogramm im frühkindlichen Bereich um. Übergeordnetes Ziel der Schule und der Kindertagesstätte ist die altersgerechte Förderung der Kreativität der Kinder durch die Entwicklung ihres individuellen Begabungspotenzials, der Intelligenz und der zugehörigen Persönlichkeitsqualitäten. Zusätzliche Bereiche werden mit den vorhandenen Rahmenplänen für Kindertageseinrichtungen und Schulen vernetzt.

Unsere Ziele

Befähige jedes Kind zur kreativen Nutzung seines zu entwickelnden bzw. bereits entwickelten Potenzials im Rahmen einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. Nach unserer Ansicht hat jedes Kind besondere Fertigkeiten und Fähigkeiten. Deshalb kann jeder Mensch durch entsprechende Tätigkeiten in einer anregenden Umwelt seine Möglichkeiten auf seinem Niveau deutlich weiterentwickeln. Jegliches Handeln der Pädagogen in unserem Haus zielt stets darauf ab, eine harmonische Entwicklung und ein hohes Niveau der Entwicklungsdimensionen zu sichern.
Dazu gehören die Dimensionen
  • des logischen Denkens und der Kognition
  • der sprachlichen und fremdsprachlichen Kommunikationsmöglichkeiten
  • des künstlerisch-ästhetischen Erlebens und Gestaltens
  • der (psycho-)motorischen Fähigkeiten
  • der emotional-sozialen Beziehungsgestaltung.
Ein hohes Entwicklungsniveau und zugleich das harmonische Zusammenwirken dieser Fähigkeitsbereiche charakterisieren besonders kreative und zur Problemlösung befähigte Persönlichkeiten.

Vorteile unseres Angebotes

  • Frühe Förderung besonderer Fähigkeiten der Kinder
  • Individualisierung und Differenzierung
  • Kinder zeigen ihre Fähigkeiten in Wettbewerben und Projektwochen
  • Hausaufgaben (schriftlich) werden bis zum Ende der Grundschule in der Schule erledigt
  • Fließende Übergänge vom spielerischen Lernen zur Lernarbeit
  • Rhythmisierung des Tagesablauf

Vorteile Grundschule und Hort

  • Öffnungszeiten von 7.00 bis 18.00 Uhr an Werktagen
  • Maximal 22 Schüler pro Klasse und Hortgruppe
  • Flexibler Teilungsunterricht
  • 2 Lernfestwochen im Schuljahr
  • Ganzjährige Öffnungszeiten (außer Jahreswechsel)
  • Instrumentalunterricht in den Räumen der BIP Einrichtung möglich
  • Orientierungsstufe
  • Unterricht in der Zeit von 7.40 bis 15.45 Uhr
  • Deutsch und Mathe mit flexibler Teilung
  • Individuelle Lern- und Arbeitszeit (ILA)
  • Arbeit mit modernen Medien
  • Vielzahl an Leihexemplaren und kleine Auswahl verschiedener Lehrwerke stehen den Schülern zur Verfügung
  • Quereinstieg von Schülern aus anderen Grundschulen ist möglich

Hier gehts zur Anmeldung

Orientierungsstufe

  • Unterricht in der Zeit von 7.40 bis 15.45 Uhr
  • Deutsch und Mathe mit flexibler Teilung
  • Individuelle Lern- und Arbeitszeit (ILA)
  • Arbeit mit modernen Medien
  • Vielzahl an Leihexemplaren und kleine Auswahl verschiedener Lehrwerke stehen den Schülern zur Verfügung
  • Quereinstieg von Schülern aus anderen Grundschulen ist möglich

Die Wurzeln

Die Konzeption der Einrichtungen geht auf Forschungsergebnisse ihrer Mitbegründer, der Leipziger Professoren Dr. Gerlinde und Dr. Hans-Georg Mehlhorn zurück. Auffällig war, dass besonders kreative Menschen aus unserer Geschichte in frühester und früher Kindheit in einer besonders anregungsreichen Umwelt aufwuchsen. Unser Anliegen ist es, allen Kindern eine solche Umwelt anzubieten und sie zu kreativen Tätigkeiten zu stimulieren. Die Vor- und Grundschulzeit ist hierbei einer der bedeutendsten Abschnitte in der frühkindlichen Entwicklung. Die Mitbegründer haben in jahrzehntelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Leipzig den Ansatz der Kreativitätspädagogik erprobt und nach der Wiedervereinigung in zahlreichen Kindertagesstätten und Schulen im Osten Deutschlands umgesetzt. Wichtigstes Bildungs- und Erziehungsziel ist dabei die Befähigung jedes Kindes und jedes Jugendlichen zur schöpferischen und eigenständigen Entdeckung und Nutzung seiner Möglichkeiten als Teil einer umfassenden Persönlichkeitsentwicklung. Die Kreativitätspädagogik basiert auf der Annahme, dass jedes Kind individuelle Begabungspotentiale hat und sich in einem geeigneten Umfeld durch lebensnahe Herausforderungen entfalten kann.